Wappenbeschreibung:

"In Grün eine erhöhte, eingebogene, silberne Spitze, darin ein rotes Torhaus mit zwei Türmen, einen blauen Wellenschildfuß teilweise überdeckend. Vorne ein silbernes Lamm mit Fahne, darin ein rotes Kreuz, hinten ein links gewendeter silberner Dolch."

Wappenerklärung:

Die grüne Grundfarbe im oberen Wappenteil symbolisiert den annähernd 80 %igen Waldanteil der Gemarkung und die landwirtschaftlich reizvolle Lage im Kylltal. Die  „Bertradaburg“ – in der Heimatgeschichte auch als Geburtsort Kaiser Karls des Großen angenommen- steht im Mittelpunkt des Wappens, ist das Wahrzeichen der Gemeinde und über Jahrhunderte mit dem Ort untrennbar geschichtlich verbunden.

In der Festschrift von 1997 heißt es: „Burg und Dorf bilden gemeinsam mit der im Tal fließenden Kyll eine Einheit.“ Daher wurde neben der Burg auch der Wellenschildfuß aufgenommen, der Kyll, Godesbach und Braunebach symbolisiert und darauf hinweist, dass die Burg früher eine Wasserburg war.

Das silberne Lamm weist auf die besondere Beziehung von Ort und Burg zur Abtei Prüm hin. Die Äbte von Prüm waren – aus der Stiftung des Klosters durch Bertrada – die Herren zu Mürlenbach und lebten häufig auf der Burg, bis Kurtrier die Abtei in ihren Besitz brachte. Die Abtei Prüm führte im Wappen das Osterlamm.

Die Orts- und Kirchenpatronin ist die Heilige Luzia. Sie starb als Märtyrerin für ihren Glauben durch den Dolch. Aus diesem Grunde wurde ein silberner Dolch im hinteren, oberen Wappenteil als Attribut der Heiligen platziert.