Beitrag vom: 26.08.2010 10:54:04

Neue Führerscheine ab 2013 nur noch 15 Jahre gültig!

Führerscheine werden nach 15 Jahren ungültig

 

Neuantrag ohne weitere Fahrprüfung – Berlin lehnt zudem Gesundheits-Check für Ältere ab

 

Die Führerscheine in Deutschland erhalten ein Verfallsdatum. Nach Informationen des TV soll die Fahrerlaubnis ab 2013 nur noch 15 Jahre gültig sein.

 

Entsprechende Gesetzesänderungen wurden von der Bundesregierung jetzt auf den Weg gebracht. Demnach wird ab Januar 2013 jede neue Fahrerlaubnis nur noch 15 Jahre anerkannt. Danach müssen die Verkehrsteilnehmer einen neuen Führerschein beantragen. Kostenpunkt: bis zu 30 Euro. Eine neue Fahrprüfung wird allerdings nicht nötig. Für alle bis 2013 ausgestellten, unbefristeten Führerscheine gilt: Sie müssen spätestens bis 2033 umgetauscht werden. Ein Sprecher des Verkehrsministeriums bestätigte dies auf Nachfrage des Volksfreunds. Grund für die Befristung der Fahrlizenzen ist eine EU-Richtlinie aus dem Jahr 2006, die die Bundesregierung bis nächstes Jahr umgesetzt haben muss. Nach Angaben des Ministeriums wird es dann innerhalb der EU nur noch ein Führerscheindokument geben. Mit dem regelmäßigen Austausch seien die Dokumente zudem stets auf dem neuesten Stand der Sicherheitstechnik, zusätzlich werde „ein aktuelles Passbild dafür sorgen, dass die Erkennbarkeit des Inhabers verbessert wird“. Beim Thema Senioren im Straßenverkehr herrscht Uneinigkeit zwischen Brüssel und Berlin: Experten plädieren für regelmäßige Gesundheitstests. Checks alle 15 Jahre im Zuge des Führerscheinaustausches, die die EU angeregt hatte, soll es allerdings in Deutschland nicht geben. „Der Umtausch wird mit keiner ärztlichen oder sonstigen Untersuchung verbunden“, so das Ministerium.

 

Kommentar: W.v.L.

Das sieht wieder ganz nach Gebührenabzocke aus. Wenn eine Gesundheitsprüfung damit verbunden wäre, könnte man dieser Gesetzesänderung evtl. noch etwas Positives abgewinnen.

 

Winfried  von Landenberg

Quelle: TV vom 26.08.2010