Beitrag vom: 12.11.2010 15:26:35

Einbruch - Die dunkle Jahreszeit ist die Zeit der Diebe.

Einbruch – bester Schutz in der dunklen Jahreszeit

 

Gerade das wissen viele nicht. Einbrecher machen sich vor allem günstige Gelegenheiten zu nutze.  Gerade in der dunklen Jahreszeit ist ein gekipptes Fenster immer ein offenes Fenster. Denn das macht es Einbrechern besonders leicht in ein Haus einzusteigen und die Bewohner um Schmuck, Geld und andere Wertgegenstände zu erleichtern. Im Herbst und im Winter hat Wohnungseinbruch Hochsaison – dabei genügt es bereits einige Tipps der Polizei zu beachten – um sich konsequent vor Einbrechern zu schützen.

 

5. 04 

1. Verschließen Sie Fenster, Balkon- und Terrassentüren auch bei kurzer Abwesenheit.

 

2. Wenn Sie Ihren Schlüssel verloren haben, wechseln Sie umgehend den Schließzylinder aus.

 

3. Auch wenn Sie Haus und Wohnung nur kurzzeitig verlassen: Ziehen Sie die Tür nicht nur ins Schloss, sondern schließen Sie immer zweifach ab.

 

4. Deponieren Sie Ihren Haus- oder Wohnungsschlüssel niemals außerhalb Ihrer Räume: Einbrecher

kennen jedes Versteck!

 

5. Rollläden sollten zur Nachtzeit – und nach Möglichkeit nicht tagsüber – geschlossen werden; Sie wollen ja nicht schon auf den ersten Blick Ihre Abwesenheit signalisieren.

 

6. Lassen Sie bei einer Tür mit Glasfüllung den Schlüssel nicht innen stecken.

 

7. Vorsicht! Gekippte Fenster sind offene Fenster und von Einbrechern leicht zu öffnen.

 

8. Öffnen Sie auf Klingeln nicht bedenkenlos, sondern zeigen Sie gegenüber Fremden ein

gesundes Misstrauen. Nutzen Sie Türspion und Sperrbügel (Türspaltsperre).

 

9. Pflegen Sie den Kontakt zu Ihren Nachbarn – dann haben Einbrecher kaum eine Chance.

 

10. Achten Sie auf Gefährdungen und verdächtige Situationen.

 

11.  Halten Sie in Mehrfamilienhäusern Keller- und Bodentüren stets geschlossen – ebenso den Eingang (auch tagsüber!).

 

12. Prüfen Sie, wer ins Haus will, bevor Sie den Türöffner drücken.

 

13.  Achten Sie auf Fremde im Haus oder Nachbargrundstück und sprechen Sie diese an.

 

14. Sorgen Sie dafür, dass die Wohnung länger abwesender Nachbarn einen bewohnten Eindruck

vermittelt, z.B. durch Leeren des Briefkastens.

 

15. Alarmieren Sie bei Hilferufen, einer ausgelösten Alarmanlage und dringenden Verdachtsfällen

über Notruf 110 sofort die Polizei.

 

16. Der Notruf ist von jedem öffentlichen Fernsprecher

kostenlos – bei Handy auch ohne Karte.

 

Winfried von Landenberg