Beitrag vom: 18.07.2012 13:23:30

Vortrag Klima- und Umweltgeschichte der Vulkaneifel

Klima- und Umweltgeschichte der Vulkaneifel

Bremer Geograph Prof. Dr. Bernd Zolitschka berichtet am

7. September 2012 um 19.oo Uhr

im Hotel Heidsmühle, Manderscheid,

über 25 Jahre Klima- und Umweltforschung in der Vulkaneifel. Dabei werden die Ablagerungen der Eifelmaare mit interessanten Aussagen von der letzten Eiszeit bis in die Gegenwart vorgestellt.

Die Maarseen der Vulkaneifel stehen seit mehr als einhundert Jahren im Brennpunkt der nationalen und auch der internationalen Forschung. Warum sind die „Augen der Eifel“ wissenschaftlich so faszinierend? Anders als die meisten Seen in Mitteleuropa sind die Maare nicht nach der letzten Eiszeit entstanden sondern haben ein deutlich höheres Alter. Sie besitzen zudem eine charakteristische Kraterform mit steilen Wänden und einem flachen zentralen Becken. Diese Eigenschaften führten dazu, dass die vom Jahresgang des Klimas gesteuerten Ablagerungen, die sogenannten Warven, in einigen Maarseen erhalten geblieben sind und eine präzise interne Datierung über mehr als 20.000 Jahre ermöglichten. Dieses einzigartige natürliche Archiv der Klima- und Umweltgeschichte eröffnet nicht nur Einblicke in die letzten vom Menschen beeinflussten Jahrhunderte, sondern auch weit zurück in historische und prähistorische Zeiten.

 Die Prägung der menschlichen Entwicklung durch die natürliche Umwelt wird ebenso erkennbar wie die natürlichen Klimavariationen bis in die letzte Eiszeit.
Seit mehr als 25 Jahren werden die Ablagerungen vor allem aus dem Meerfelder Maar und dem Holzmaar von interdisziplinären Geowissenschaftlern bearbeitet. Dieser Vortrag von Prof. Dr. Bernd Zolitschka vom Institut für Geographie der Universität Bremen gibt einen wissenschaftlichen Überblick über ein Vierteljahrhundert Klima- und Umweltforschung in der Eifel. Die menschlichen Einflussnahmen sowie die natürlichen klimatischen Prozesse werden vorgestellt und tragen zum Verständnis der aktuellen Klimaänderungen bei. Anders als in der Vergangenheit, wird das Klima in Gegenwart und Zukunft durch die Menschen verändert – wenn auch weitgehend unbeabsichtigt als Folge des wirtschaftlichen Handelns. Der Natur- und Geopark lädt zu diesem Vortrag herzlich ein.

Quelle: KV Vulkaneifel

Winfried von Landenberg