Beitrag vom: 30.10.2012 10:16:19

Freie Schornsteinfegerwahl ab 01.01.2013

Freie Schornsteinfegerwahl und Feuerstättenbescheid

Ab 01.01.2013 treten neue Regelungen im Schornsteinfegerwesen in Kraft. Zukünftig trägt der Grundstückseigentümer selbst die Verantwortung dafür, dass seine Heizungsanlagen regelmäßig gereinigt und überprüft werden. Hierzu erhält er vom zuständigen Bezirksschornsteinfegermeister einen Feuerstättenbescheid, in dem die Art der Reinigungs- Mess- und Überprüfungsarbeiten, sowie die Termine zur Durchführung dieser Arbeiten  festgelegt sind.
Anders als bisher kann der Eigentümer ab 2013 frei wählen, welcher Schornsteinfeger oder welcher Fachbetrieb, der mit dem Schornsteinfegerhandwerk in die Handwerksrolle eingetragen ist, die Arbeiten durchführen soll. Die zur Durchführung der Schornsteinfegerarbeiten berechtigten Schornsteinfegermeister und Betriebe sind in einem bundesweit einheitlichen Register, der sogenannten BAFA-Liste, erfasst, die der Kunde Im Internet unter www.bafa.de oder www.schornsteinfegersuche.de aufrufen kann.

Werden die Schornsteinfegerarbeiten auch weiterhin vom jetzigen Bezirksschornsteinfegermeister durchgeführt, ändert sich für den
Grundstückseigentümer nichts. Es verbleibt bei dem Ablauf wie in den Jahren zuvor.

Beauftragt der Grundstückseigentümer einen anderen Schornsteinfeger oder Fachbetrieb, so muss er dem bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger die frist- und ordnungsgemäße Ausführung der Arbeiten durch ein Formblatt nachweisen. Unterlässt er dies, ist der Bezirksschornsteinfeger verpflichtet, der zuständigen Behörde Mitteilung zu erstatten, die dann Zwangsmaßnahmen zur Durchführung der Arbeiten einleiten wird.

Kein Wahlrecht hat der Grundstückseigentümer bei den sog. hoheitlichen Aufgaben. Diese müssen nach wie vor von dem bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegermeister durchgeführt werden. Hierzu zählen u. a.

  • die Führung des Kehrbuchs mit der Kontrolle, ob die Schornsteinfegerarbeiten fristgerecht durchgeführt wurden
  • die Durchführung der Feuerstättenschau zweimal innerhalb von sieben Jahren, einschl. der Prüfung der Betriebs- und Brandsicherheit der Anlagen
  • Erlass von Feuerstättenbescheiden
  • die Durchführung von anlassbezogenen Überprüfung und die Ausstellung von Bescheinigungen zu Bauabnahmen
  • die Durchführung von Ersatzvornahmen, wenn Eigentümer ihren Pflichten nicht nachkommen

Weitere Informationen und Broschüre auch auf www.schornsteinfeger-rp.de

Winfried von Landenberg

Quelle: KV Vulkaneifel