Beitrag vom: 01.05.2013 10:25:22

Missbrauch verhindern!!!

Missbrauch verhindern

Liebe Leserin, lieber Leser,

die neue bundesweite Kampagne der Polizei "Missbrauch verhindern!" fordert dazu auf, Fälle von sexuellem Kindesmissbrauch anzuzeigen. Dadurch soll Missbrauch eher beendet und ein Beitrag zum aktiven Opferschutz geleistet werden. Die Forderung nach einer Anzeigenerstattung wird durch unterschiedliche Informationen über sexuellen Missbrauch, Täterstrategien, Hilfestellungen im Ernstfall und durch konkrete Erläuterung der Vorgehensweise nach einer Anzeige unterstützt. Diese Hinweise sollen Betroffenen und ihren Angehörigen bei der Entscheidung helfen, nach Bekanntwerden eines Missbrauchs den Weg zur Polizei zu suchen. Laut Polizeilicher Kriminalstatistik kennen zwei Drittel der Täter ihre Opfer und haben eine soziale Beziehung zu ihnen. Diese Täter-Opfer-Beziehung macht es Betroffenen oft schwer, den Missbrauch anzuzeigen oder gar zu beenden. Dieser und weitere Gründe führen dazu, dass polizeiliche Ermittlungen gar nicht erst aufgenommen oder erschwert werden.

Mit der Kampagne "Missbrauch verhindern!" (dazu gehören Plakate, eine Broschüre und eine Internetseite) werden alle Erwachsenen, insbesondere Eltern, Lehrer und Erzieher oder Bekannte und Freunde von Familien mit Kindern, angesprochen.

Kinder und Jugendliche vor sexueller Gewalt zu schützen, ist Aufgabe eines jeden Erwachsenen. Deswegen hat die Polizei fünf Empfehlungen entwickelt, die Erwachsenen bei dieser schwierigen Aufgabe helfen sollen. Mehr dazu lesen Sie unter www.missbrauch-verhindern.de.

Winfried von Landenberg

Quelle: Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes