Beitrag vom: 21.10.2013 18:05:29

Polizei warnt vor falschen Staatsanwälten und Polizisten
,

Polizei warnt vor falschen Staatsanwälten und Polizisten

 

Falsche Staatsanwälte und falsche Polizisten versuchen derzeit, telefonisch Geld von meist älteren Opfern zu ergaunern. Sie fordern vierstellige Summen von den Angehörigen, die dadurch angeblich die Inhaftierung von Angehörigen verhindern.

Podcast

Fotostrecke

Wie die Trierer Polizei mitteilte, forderte in einem Fall ein falscher Staatsanwalt aus Trier 7000 Euro von einer 71-jährigen Frau, um einen Haftbefehl gegen einen Angehörigen abzuwenden. Am gleichen Tag meldete sich ein falscher Staatsanwalt aus Nürnberg bei einem 78-jährigen Mann und riet ihm zur sofortigen Zahlung von 1.000 Euro, um einer Verhaftung wegen Schulden aus einer Gewinnspielteilnahme zu entgehen.

Der Anrufer kündigte zudem den Anruf eines Polizeibeamten in gleicher Sache an. Kurze Zeit später meldete sich ein angeblicher Polizeibeamter des Polizeipräsidiums Trier, der die Forderungen wiederholte.

Beide Angerufenen gingen nicht auf die Forderungen ein, sondern verständigten die "echte" Polizei. Die weist daraufhin, dass weder Staatsanwaltschaft noch Polizei telefonisch Geldforderungen erheben.


Quelle: TV

Winfried von Landenberg

Zusatz: Diese Masche versuchen die Gauner nicht nur in Trier, sondern sie werden es auch auf dem Land versuchen. Daher immer die Polizei bei solchen Anrufen verständigen.